Twiste

Für Twiste läuft derzeit das Planfeststellungsverfahren.

Im Bundesverkehrswegeplan 2030 ist die Orstumfahrung Twiste in den „vordringlichen Bedarf“ aufgenommen worden. Es kann also mit einer Realisierung noch vor 2030 gerechnet werden.

Die geplante Trassenführung verläuft südlich um Twiste herum. Wir haben versucht den Verlauf hier zu skizzieren.

Ortsumfahrung Twistemodifizierte Quelle: http://www.openstreetmap.de/karte.html

Um die Notwendigkeit der Ortsumgehung zu unterstreichen hat sich die „Interessengemeinschaft für eine Umgehungsstraße“ erneut gegründet. Siehe dazu auch den Bericht aus der HNA vom 17.09.2013.Twiste forder die Ortsumgehung

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Twister Website sowie bei Hessen Mobil.

Hessen Mobil beschreibt die Ortsumgehung für Twiste folgendermaßen:

„Zur Entlastung der Ortsdurchfahrt Twistetal/Twiste soll eine rund fünf Kilometer lange Ortsumgehung gebaut werden. Durch die neue Ortsumgehung reduziert sich laut Prognosen für das Jahr 2020 das Verkehrsaufkommen im Verlauf der Ortsdurchfahrt der B 252 um 90%. Auf der neuen Ortsumgehung wird im Jahr 2020 dagegen mit einem durchschnittlichen täglichen Verkehr (DTV) von rund 12.000 Kfz/24h und einem Schwerlastverkehrsanteil von rund 25 % gerechnet. Die Ortsumgehung erhält zwei Anschlüsse: Twiste Ost (in Form einer plangleichen Einmündung der alten B 252) und Twiste West (in Form einer plangleichen Einmündung der L 3118). Insgesamt sind neun Bauwerke innerhalb der neuen Strecke geplant, unter anderem ein Talbauwerk mit einer lichten Weite von 210 Meter.“

Für beachtlich halten wir, dass man für das Jahr 2020 (das sind nur noch drei Jahre) von täglich 12000 Fahrzeugen auf der Ortsumgehung für Twiste ausgeht, davon 25% Schwerlastverkehrsanteil, also ca. 3000 LKWs, Busse, Traktoren usw. täglich. Die 12000 Fahrzeuge enstprechen 90% vom gesamten Verkehrsaufkommen (10% verbleiben auf der alten Trasse). Das gesamte Verkehrsaufkommen liegt also geschätzt bei ca. 13200 täglichen Fahrzeugen. Die Verkehrsmengenerfassung von 2010 zeigt für Twiste 10421 tägliche KFZ. Es wird also bis zum Jahr 2020 von einer Steigerung von ca. 27% ausgegangen.

Für Berndorf selbst wurden in 2010 keine direkten Zahlen veröffentlicht. An der Abfahrt von der Korbacher Umgehungsstraße in Richtung Berndorf waren es damals täglich 12284 Fahrzeuge (davon 1201 LKW). Für Berndorf kommt also der innerörtliche Verkehr noch hinzu. Wahrscheinlich waren es damals bereits 13000 tägliche Fahrzeuge in Berndorf selbst.

Nehmen wir auch hier die angenommene 27prozentige Steigerung bis zum Jahr 2020 hinzu, so kommen wir in Berndorf für 2020 auf ca. 16500 täglich hindurch fahrende Fahrzeuge. Werden wir auch hier 25% (= 4000 LKW) Schwerlastverkehrsanteil haben??

Mit Spannung warten wir auf die Veröffentlichung der Ergebnisse der Verkehrszählung von 2015. Wir rechnen im Laufe des Jahres 2017 mit einer Veröffentlichung der neuen Zahlen.

Fazit für Berndorf:

Orte mit weniger Verkehrsbelastung erhalten früher eine Ortsumfahrung.

Berndorf hat den meisten Durchgangsverkehr im nördlichen Landkreis Waldeck-Frankenberg und bekommt als letzter Ort eine Orstumfahrung!

last revised: 2017-07-31

Berndorf ohne Autobahn