Wie geht es weiter in den nächsten Jahren?

Rückbau der Bahnhofstraße in 2017

Für 2017 ist geplant, die Berndorfer Bahnhofstraße zurückzubauen. Der Verkehr aus Helmscheid und Mühlhausen kommend in Richtung Korbach wird dann über die neue Gewerbestraße nördlich Berndorf (Hinter den Höfen) auf die Arolser Straße umgeleitet. Die Fahrzeuge müssen dann die Ortsdurchfahrt der B252 nutzen.

Dies ist in der Tat ein großer Fortschritt für die Anwohner der Bahnhofstraße und wir gönnen den dort lebenden Menschen diesen Fortschritt gern.

Für die Bewohner der Arolser Straße bedeutet es jedoch, dass der bisherige Verkehr auf der Bahnhofstraße jetzt zusätzlich über die B252 geführt wird. Die Anwohner der Arolser Straße müssen dann zusätzlich die Last tragen, um die die Anwohner der Bahnhofstraße entlastet werden.
Bei dieser Überlegung gehen wir davon aus, dass es wohl kaum jemanden geben wird, der von Helmscheid oder Mühlhausen kommend über Berndorf Richtung Norden nach Twiste abbiegen wird.

Bundesverkehrswegeplan 2030: Berndorf erhält Status: „weiterer Bedarf mit Planungsrecht“

Wir fordern, dass die konkreten Planungen für eine Ortsumfahrung jetzt zügig in Angriff genommen werden. Der im Bundesverkehrswegeplan 2030 genannte Status lässt erwarten, dass eine Finanzierung (und somit ein Baubeginn) vor 2030 eher unrealistisch ist. Falls aber die finanziellen Mittel (vielleicht sogar auf Druck der heimischen Wirtschaft) einmal schneller zur Verfügung gestellt werden sollten, dann muss eine Planung (mit allen notwendigen Voruntersuchungen) auf jeden Fall bereits vorliegen.

Die nächsten Jahre??

In der Übergangszeit bis zur Einweihung einer Ortsumfahrung hoffen wir, dass der Verkehr doch nicht so stark zunimmt wie von vielen Seiten prognostiziert.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geht jedenfalls in einer entsprechenden Studie von einer Zunahme des Güterverkehrs auf der Straße um 38,9% bis zum Jahr 2030 aus (basierend auf den Zahlen von 2010).

Vor allem aber hoffen wir, das in den nächsten Jahren keine weiteren schlimmen Unfälle passieren, die Menschenleben gefährden oder sogar kosten. Wir hoffen, dass Kinder oder auch Ältere in Zukunft auch noch in der Lage sein werden, diese Straße überhaupt zu überqueren („gefahrloses Überqueren“ wird dabei wohl ein Wunschtraum bleiben).

Wenn die Ortsumfahrung denn mal da ist
  • Wir werden uns dafür einsetzen, dass (ähnlich wie in anderen Orten bereits erfolgreich praktiziert) sowohl die Arolser als auch die Korbacher Straße zu einer Gemeindestraße zurückgebaut werden können.
  • Wir möchten uns dafür einsetzen, dass der Bereich, den zur Zeit die B252 in Anspruch nimmt, dem Dorf zurückgegeben wird.
  • Wir möchten, dass der Ortsmittelpunkt (im Bereich der Brücke) wieder Platz für zentrale Veranstaltungen sein kann.
  • Wir würden uns wünschen, dass man sich im Dorfmittelpunkt wieder begegnen kann, ohne schreien zu müssen.

 

last revised: 2016-09-17

Berndorf ohne Autobahn